Willkommen auf der Website der Gemeinde Goldach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Mikado
Systematisch vorgehen, konzentriert arbeiten, Ordnung schaffen - diese Attribute sollen auch für unsere Verwaltung stehen. Und nein: Das Beamten-Mikado wird in Goldach nicht gespielt.
  • Druck Version
  • PDF

Bald neue Nutzung für das Gmünderhaus?

Mit einer Hausanalyse klärt der Gemeinderat in Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege derzeit ab, ob sich das Gmünderhaus wirtschaftlich tragbar erhalten lässt.

Die Hausanalyse ist ein Instrument von EspaceSuisse. Sie vermittelt dem Hauseigentümer einen Überblick über den Zustand der Liegenschaft, deren Mängel und Entwicklungspotenzial.Teil der Hausanalyse ist auch eine Berechnung der voraussichtlichen Anlagekosten und der Rentabilität. Dies im Wissen, dass Grundeigentümer nur dann investieren, wenn sich das finanzielle Engagement auch wirtschaftlich lohnt.

Der Gemeinderat hat sich zum Ziel gesetzt, das Instrument der Hausanalyse in der Gemeinde Goldach zu etablieren.

Als Pilotobjekt hat er in Absprache mit der kantonalen Denkmalpflege das Gmünderhaus ausgewählt. Dieses ist baulich in einem so schlechten Zustand, dass der Gemeinderat den Schutz aufheben wollte, damit es dereinst einem Neubau weichen kann. Der Kanton bietet dazu aber nur Hand, wenn nachgewiesen ist, dass eine wirtschaftliche Nutzung nicht möglich ist.

Eine Hausanalyse dürfen nur speziell dafür ausgebildete Architekten durchführen. Kanton und Gemeinde einigten sich für das Gmünderhaus auf Stefan Räbsamen von der RLC Architekten AG, Rheineck.

Das Resultat hat den Gemeinderat überrascht. Der Architekt sieht eine Möglichkeit, wenigstens den historisch wertvollsten Teil des Gmünderhauses, den ursprünglichen Kernbau, zu erhalten. Die deutlich jüngere Erweiterung gegen die Blumenstrasse würde abgebrochen und durch einen modernen Anbau ersetzt. Auch die Dachkonstruktion müsste weichen und erneuert werden.

Auf diese Weise liessen sich im neuen Gmünderhaus drei Wohnungen unterbringen und rentabel vermieten.

Derzeit ist der Gemeinderat im Austausch mit der Denkmalpflege. Diese muss sich noch abschliessend zum Vorschlag des Architekten äussern. Sollte das Gmünderhaus auf diese Weise umgebaut und erhalten werden können, wird der Gemeinderat entscheiden, ob er einen privaten Investor sucht oder ob im neuen Konzept auch eine öffentliche Nutzung möglich und sinnvoll ist.

 


Bild Haus Mühlegut
 

Datum der Neuigkeit 20. Sept. 2019

Sitemap

Alles auf einen Blick

copyright 2019 - Gemeinde Goldach