Willkommen auf der Website der Gemeinde Goldach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Mikado
Systematisch vorgehen, konzentriert arbeiten, Ordnung schaffen - diese Attribute sollen auch für unsere Verwaltung stehen. Und nein: Das Beamten-Mikado wird in Goldach nicht gespielt.
  • Druck Version
  • PDF

Neues Integrationsprojekt für Eltern und Kinder

SpiKi heisst das neue Integrations-Angebot, das der Gemeinderat ab nächstem Jahr einführen möchte. SpiKi soll primär ausländischen Kindern den Übergang von der Spielgruppe in den Kindergarten erleichtern. Wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist der Einbezug der Eltern.

Integration ist kein abgeschlossener Zustand, sondern ein laufender Prozess. Eine Person lebt integriert,

  • wenn sie selbstbestimmt leben und sich entwickeln kann.
  • wenn sie ein existenzsicherndes Einkommen und eine sichere Zukunft hat.
  • wenn sie in ein soziales Netz von persönlichen Beziehungen eingebunden ist.
  • wenn sie nicht mit dem Gesetz in Konflikt gerät.
Es macht deshalb Sinn, wenn Ausländerinnen und Ausländer möglichst rasch nach ihrer Anmeldung in unserer Gemeinde betreut und begleitet werden. Zudem ist es sehr wünschenswert, wenn sie einen Deutschkurs besuchen. Ein besonderes Augenmerk möchte die Gemeinde auf die Kinder richten. Sie brauchen einen optimalen Start. Nur wer die Schulkarriere erfolgreich absolviert, kann sich im Lehrstellenkampf behaupten und so seinen beruflichen Einstieg schaffen. Darum will die Gemeinde gezielt im Bereich Frühförderung aktiv werden. Die Chancengleichheit soll früh beginnen und gewahrt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Gemeinderätin Jacqueline Schneider das Konzept SpiKi (von der Spielgruppe in der Kindergarten) entwickelt. Hier lernen Eltern mit ihren Kindern auf spielerische Weise "Werkzeuge" der Frühförderung kennen (Spiele, Lieder, Märchen, sportliche Aktivitäten, gemeinsame Tätigkeiten im Haushalt etc.). Die Inhalte sind so gestaltet, dass die Eltern diese zu Hause selbständig weiterführen können.

Das Angebot richtet sich an Kinder im Jahr vor dem Kindergarteneintritt. Bestehende Angebote, insbesondere die Spielgruppen, sollen nach Möglichkeit ergänzend genutzt werden. Selbstverständlich steht SpiKi auch Schweizer Kindern offen, die im Bereich Sprache oder motorische Fähigkeiten eine gezielte Förderung brauchen.

Kulturvermittler haben im ganzen Projekt Frühförderung eine wichtige Aufgabe. Sie sollen helfen, das gegenseitige Verständnis zu wecken, Sprachbrücken zu überwinden und die Schwellenangst der Eltern vor der Schulbehörde zu reduzieren.

Jeweils am Mittwochmorgen von 9.00 bis 11.00 Uhr besuchen die 3- und 4-jährigen Kinder zusammen mit einem Elternteil die SpiKi-Fördergruppe. Kursort ist der Pavillon beim Schulhaus Wartegg. Analog der Spielgruppe zahlen die Eltern einen Beitrag.

Der Gemeinderat sieht vor, SpiKi vorerst in einem dreijährigen Versuchsbetrieb einzuführen und danach über ein unbefristetes Angebot zu entscheiden. Er wird der Bürgerversammlung 2012 für die Versuchsphase einen Kredit von gesamthaft Fr. 70'000.- beantragen, damit SpiKi im Laufe des nächsten Jahres starten kann.


Was ist Ihre Meinung zum geplanten neuen Frühförderungs- und Integrationsprojekt der Gemeinde? Nutzen Sie das Forum und teilen Sie es uns mit!


Bild Spielgruppe
 

Datum der Neuigkeit 30. Juni 2011

Sitemap

Alles auf einen Blick

copyright 2020 - Gemeinde Goldach