Verkehrsberuhigungsmassnahmen wirken

Nach Abschluss der Bauarbeiten hat die Bauverwaltung an der neu gestalteten Schulstrasse Verkehrs- und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt - mit erfreulichen Resultaten.

Bei der Planung der neuen Schulstrasse verfolgte der Gemeinderat unter anderem die Zielsetzung, das Geschwindigkeitsniveau deutlich zu senken. Zudem sollte - in Übereinstimmung mit den flankierenden Massnahmen zum Autobahnanschluss - der Durchfahrtswiderstand erhöht werden.

Die Schulstrasse wies vor dem Umbau einen durchschnittlichen täglichen Verkehr (DTV) von zuletzt rund 4'700 Fahrzeugen auf. Die durchschnittlich gefahrene Geschwindigkeit (V85) betrug 51 km/h.

Die Messungen vom Februar/März 2017 ergaben nun einen DTV von rund 3'600 Fahrzeugen (minus 21%). Die Durchschnittsgeschwindigkeit reduzierte sich im Bereich zwischen Weierstrasse und Kronenkreisel auf 43 km/h (minus 8 km/h oder 16%), zwischen Dorfplatzkreisel und Weierstrasse gar um 13 km/h auf neu 38 km/h (minus 25,5%).

Die Resultate zeigen, dass eine Strasseneinengung wie bei der Kreuzung Dufourstrasse eine grössere Wirkung erzielt als eine einfache Anrampung.

Der Gemeinderat freut sich über die gemessenen Werte, die wesentlich zur Schulwegsicherheit beitragen. Der Anhalteweg reduziert sich bei 40 km/h im Vergleich zu 50 km/h nämlich um 8 m auf allerdings immer noch 20 m.


Bild Schulstrasse
Die Verkehrsberuhigungsmassnahmen an der Schulstrasse sorgen für eine deutliche Geschwindigkeitsreduktion

Datum der Neuigkeit 7. Apr. 2017

Gedruckt am 28.09.2020 05:14:18