Kein Gemeindesaal im Äueli

Die Machbarkeitsstudien für einen Gemeindesaal haben ergeben, dass Alternativen zum Standort Äueli bestehen. Die Ortsgemeinde möchte ihr Land deshalb für andere Zwecke nutzen, für zentrumsnahes Wohnen oder als Landreserve für zukünftige Generationen.

Architekt Bruno Bossart, St. Gallen, hat im ersten Halbjahr 2008 Machbarkeitsstudien für einen Gemeindesaal an den Standorten Bahnhof, Zentrum und Äueli erarbeitet. Die Studien zeigen, dass sich der Saal an allen drei Standorten realisieren liesse.

Die Ortsgemeinde hat sich bereits bei der Anfrage, ob für das Äueli ein solcher Studienauftrag durchgeführt werden dürfe, eher kritisch zu diesem Standort geäussert. Sie favorisiert für das Äueli eine Nutzung für zentrumsnahes Wohnen oder die Rückstellung als Landreserve für zukünftige Generationen.

Da mit den Standorten Bahnhof und Zentrum gestützt auf die Machbarkeitsstudien zwei mögliche Alternativen bestehen, hat die Ortsgemeinde beschlossen, das Äueli für ein Saalprojekt nicht zur Verfügung zu stellen. Der Gemeinderat konzentriert sich nun bei den weiteren Vorbereitungsarbeiten auf die verbleibenden Varianten und wird diese der Bürgerschaft an einer Grundsatzabstimmung voraussichtlich an der ordentlichen Bürgerversammlung 2009 - zur Auswahl stellen.

Die Ortsgemeinde stellt ihr Land im Äueli nicht für einen Gemeindesaal zur Verfügung.

Datum der Neuigkeit 19. Aug. 2008

Gedruckt am 01.10.2020 15:52:55